Chladnische Klangfiguren aus glutenfreiem Couscous

Chladnische Klangfiguren

Die von Steve Mould erzeugten Klangfiguren sind ein klassisches Experiment, das bereits 1787 vom deutschen Physiker Ernst Florens Friedrich Chladni beschrieben wurde. Die sogenannten Chladnischen Klangfiguren entstehen durch die sehr unterschiedlich schwingende Metalloberfläche. Die Couscous-Körner wandern somit von den sehr stark vibrierenden Bereichen zu Stellen mit geringer Schwingung. Wenn man die an der Metallplatte anliegende Tonfrequenz dann noch variiert, entstehen sehr unterschiedliche Muster – was die Faszination dieses Experiments irgendwie ausmacht.

Artikel teilen:Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+1

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Schwingende Klangmuster - Wenn Couscous sich in Form tanzt | LangweileDich.net

  2. Pingback: Peta satelit dunia

  3. Pingback: peta dunia satelit

Schreibe einen Kommentar