Weniger Verkehrstote auf den Weihnachtsinseln!

Christmas Island - Red Crab

Grünbrücken für Wildtiere sind keine rein deutsche Erfindung. Auch auf der anderen Seite des Globus wurden derlei Ingenieurbauwerke errichtet, wenn auch in leicht modifizierter Form. Zum Beispiel über schwach befahrenen Straßen auf den Weihnachtsinseln. Hier wurden an bekannten Wildwechseln der „Roten Landkrappe“ rampenartige Konstruktionen gebaut, um möglichst vielen Tieren ein vorschnelles Ende zu ersparen. Schließlich steht jede Einzelne der gut 50 Millionen Exemplare unter besonderem Schutz, da die Weihnachtsinsel-Krabbe ausschließlich auf diesem zu Australien gehörenden Eiland vorkommt.

Pünktlich zur Regenzeit beginnt dann die große Krappenwanderung auf einer etwa 8 Kilometer langen Route vom Inselinnern bis zur Küste. Für Krappen ist eine derartige Distanz klarer Weltrekord. Damit nicht genug: die Ankunft der Krabbenweibchen zum Laichen im Meer erfolgt jedes Jahr kurz vor Vollmond. Also dann, wenn der Unterschied zwischen Hoch- und Niedrigwasser besonders gering und damit die Brandungszone weniger gefährlich ist. Alles in allem ein einzigartiges Naturphänomen, über welches auf GEO.de ein guter Artikel geschrieben wurde.

(via laughingsquid)

Artikel teilen:Share on Facebook1Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Schreibe einen Kommentar