Faszinierende Skulpturen von John Grade

John Grade - Middle Fork

Der in Seattle lebende Künstler John Grade fertigt einzigartige Skulpturen an, deren Entstehungsprozess mindestens genauso spannend wie das fertige Ergebnis ist. Seine jüngste Arbeit „Middle Fork“ begann er im April 2014 im Cascade-Naturschutzgebiet, das für seine dichten Wälder und uralten Bäume bekannt ist. Hier wurde der Stamm einer Hemlocktanne zunächst mit Alu-Folie umwickelt und in Gipsbinden eingepackt. Nach 10 Tagen Trocknungszeit konnte die Gipsschale dann in einzelne Segmente aufgebrochen und abgenommen werden.

John Grade - Middle Fork

Nach dem Transport in sein Studio nach Seattle begann der aufwändige Teil der Arbeit. Unterstützt von zahlreichen Helfern wurde der Gipsabdruck des Originals mit über 540.000 kleinen Leisten aus Zedernholz beklebt. So entstand allmählich ein feinmaschiges Netz, welches die Stammform mit ihren Astansätzen umspannte und quasi eine Kopie des Originals darstellt.

John Grade - Middle Fork John Grade - Middle Fork

Nach Abbruch des inneren Gipskerns wurde die Zellstruktur verschliffen, um eine homogene Oberfläche zu erhalten. Durch die Lücken in der Holzschale scheint nun Licht hindurch, sodass die Skulptur – trotz 250 Kilo Eigengewicht – an Leichtigkeit gewinnt.

Hier das sehenswerte Video zum Entstehungsprozess:

Middle Fork – MadArt from John Grade on Vimeo.

Die fertige Arbeit soll in den nächsten zwei Jahren an verschiedenen Orten der USA und International ausgestellt werden, bevor sie wieder an den Standort der alten Hemlocktanne zurückkehrt und verrottet.

(Bildquelle: www.johngrade.com)

(via designboom)

Artikel teilen:Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+1

Schreibe einen Kommentar