Das Zeitalter von Gorilla Glass

Gorilla Glass

Zerbrochene Weingläser oder splitternde Windschutzscheiben – Adam Savage und Jamie Hyneman erklären, warum es für diese Probleme schon eine Lösung gibt: Gorilla Glass.

Die Wortmarke Gorilla Glass steht für ein dünnes chemisch vorgespanntes Glas des US-Herstellers Corning. Das Glas mit einer Dicke von ca. 1,5 mm wird u. a. als Abdeckglas für Handy-Displays genutzt und zeichnet sich durch eine hohe Bruch- bzw. Kratzfestigkeit aus. Dies wird erreicht, indem durch einen Ionenaustauschprozess in einer etwa 400 °C heißen alkalischen Salzschmelze in den oberflächennahen Glasschichten Druckspannungen eingebracht werden, die ein Risswachstum erschweren. Während normales Glas bei einer Punktlast von 5 Newton Risse zeigt, tritt dies bei Gorilla Glass erst bei Lasten von über 40 Newton auf. Aber was schreibe ich viel… schaut euch die beiden Videos an:

Artikel teilen:Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+1

Schreibe einen Kommentar