Mutter Natur


Auch in diesem Winter kaum in freier Wildbahn zu erleben: Die Geburt von Schneeflocken.

Auf seinem Youtube-Channel lässt Armand9x das Schmelzen einer Schneeflocke rückwärts laufen. So wird die filigrane Schönheit der Kristalle sichtbar.

In der Natur bilden sich Schneeflocken jedoch in der Atmosphäre. Wenn Staubteilchen oder Pollen in Kontakt mit extrem kaltem Wasserdampf kommen und zunächst winzig kleine Eiskristalle entstehen. An diesen Kristallen setzt sich auf dem weiteren Weg in Richtung Erde immer mehr Wasserdampf fest, wodurch sich die unterschiedlichsten Grundformen bilden. Sie alle haben eine Gemeinsamkeit: Sie sind immer sechseckig. Das liegt an der molekularen Struktur des Wassers bzw. dem Bindungswinkel von 60° (6 x 60° = 360°). Warum jeder dieser sechs Äste dann auch noch symmetrisch weiterwächst grenzt jedoch an ein Wunder.

Artikel teilen:Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Schreibe einen Kommentar