Service für Schreibfaule

bond-1

Das aus New York stammende Startup BOND richtet sich mit seinem Schreibservice an all jene, deren Sauklaue keiner lesen kann. Stattdessen übernimmt eine Weiterentwicklung des Stiftplotters diesen Job und schreibt Texte, die ihren Empfängern eine persönliche Note vorgaukeln. Das setzt natürlich entsprechend aufbereitete Fonts voraus. Denn die persönliche Handschrift lebt gerade von der Unregelmäßigkeit und den ganz individuellen Formen. Ein a ist eben nicht immer gleich, sondern sieht abhängig vom Buchstaben davor oder danach sehr unterschiedlich aus.

Introducing Bond from Bond on Vimeo.

Seit Einführung des OpenType-Formates für Schriftsätze ist es möglich, ausreichend viele Ligaturen und Alternativformen in einen Font einzubauen, um abwechslungsreiche Buchstaben und Verbindungen in einer Schreibschrift bereitzustellen. Voraussetzung für eine überzeugend wirkende Handschift ist also eher ein guter Font mit vielen Alternativformen zu einzelnen Buchstaben und entsprechenden Ligaturen.

(Quelle: Marleen Script von ingoFonts.de)

(Quelle: Marleen Script von ingoFonts.de)

(via engadget)

Artikel teilen:Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0

Schreibe einen Kommentar